Das Trampolin vermindert Wechseljahrsbeschwerden

Das Klimakterium bezeichnet die Jahre der hormonellen Umstellung vor und nach der letzten Monatsblutung.
Besser bekannt ist diese Phase als Wechseljahre: In dieser Zeit verändern sich die Konzentrationen
der Geschlechts-Hormone, vor allem von Östrogenen und vom Follikelstimulierendem Hormon (FSH).
DIE SCHWANKUNGEN SIND DAS PROBLEM, NICHT DAS ABSINKEN DES ÖSTROGENSPIEGELS! 
Dagegen hilft Swing Training: gezielte Bewegung die die Keimdrüsen und damit die Hormonproduktion anregt und die harmonische Balance der Hormone fördert.:

Hormon-Ungleichgewicht kann typische Wechseljahrsbeschwerden hervorrufen:

  • Hitzewallungen, Schweißausbrüche
  • Stimmungsschwankungen, Depressivität, Reizbarkeit
  • Schlafstörungen
  • abnehmende Leistungsfähigkeit
  • Trockenheit der Scheide, Sexuelle Probleme
  • Blasenschwäche, Nachgeben der Beckenbodenmuskeln
  • Gewichtszunahme

Es gibt einfache Rezepte, die sich (nicht nur) in den Wechseljahren positiv auf das körperliche und seelische Befinden auswirken und die helfen jung zu bleiben, bspw: gezielte Bewegung die die Keimdrüsen und damit die Hormonproduktion anregt und die harmonische Balance der Hormone fördert.

Körperlich aktive Frauen haben weniger Hitzewallungen. Regelmäßige Bewegung bewirkt eine bessere Durchblutung des Unterleibs, so dass die Keimdrüsen in ihrer Tätigkeit unterstützt werden", so die Apothekerin und Hormonexpertin Christina Sachse.

Das Swing Training beginnt mit Beckenbodentraining, das einerseits die Keimdrüsen stimuliert, andererseits den Beckenboden - der in den Wechseljahren nachgibt - stärkt.

Das Swing Training auf dem Mini-Trampolin regt durch den Wechsel von Schwerelosigkeit (freiem Fall) und
erhöhter Schwerkraft (Ent/Beschleunigungsphase) den gesamten Körper bis in jede Zelle an und stärkt den gesamten Körper und auch die Beckenbodenmuskeln die durch das Beckenbodentraining bewußt und aktiviert sind. Auch die Keimdrüsen werden stimuliert so dass sich das Gleichgewicht der Hormone wieder einstellen kann.

Wechseljahrsbeschwerden wie Stimmungsschwankungen und Leistungsnachlass lassen sich auf das Absinken des Endorphinspiegels („Glückshormone“) zurückführen. Endorphine haben einen Einfluss auf das Essverhalten, Antrieb, Leistungsfähigkeit und Stimmung.Aber auch die Schwankungen des Östrogenspiegels führen zu vegetativen Reaktionen.DIE SCHWANKUNGEN SIND ALSO DAS PROBLEM, NICHT DAS ABSINKEN DES ÖSTROGENSPIEGELS! Diese Schwankungen nämlich übersetzt der Organismus in Hitzewallungen und Herzrasen bis hin zu innerer Unruhe.Demzufolge sollten alle Bemühungen darauf hinauslaufen, diese Schwankungen im Hormonspiegel zu dämpfen. Und das geht mit regelmäßigem Swing Training welches die Keimdrüsen zur Hormonproduktion anregt und die Endorphinausschüttung steigert .

Wenn der Spiegel der weiblichen Hormone abnimmt, steigt auch das Risiko für Osteoporose (Knochenschwund). Anfangs verursacht diese Kranheit meistens keine Beschwerden. So kann sie lange unentdeckt bleiben, bis sie sich womöglich durch einen Knochenbruch bemerkbar macht. Nach einer Studie von Dr.Joachim Schulz ist das Trampolinschwingen nicht nur ein hervorragendes Herz-Kreislauf Training, sondern stoppt Osteoporose - NDR Visite vom 21.03.2006

Viele der Beschwerden im Zuge der hormonellen Umstellung bessern sich deutlich, wenn Stress abgebaut und gezielt für Entspannung gesorgt wird: Das leichte, beschwingte Training auf dem Mini-Trampolin ist ideal dafür!

Hier noch weitere Tips, die helfen die Wechseljahre zu schönen Jahren zu machen:

  • Ausgewogen essen: Rohkost, gedünstetes Gemüse, Nüsse
  • Das Normalgewicht erreichen und halten durch Training und Ernährungsumstellung
  • Auf Alkohol und Nikotin verzichten, auch um die Haut und den Körper gesund und jung zu halten
  • Stress abbauen, bewusst entspannen
  • Ausreichend lange Schlafenszeiten einplanen
  • viel trinken: stilles, gutes Wasser ist ein Jungbrunnen

Der Östrogenmangel wirkt sich auf die Ausscheidungs-/Entgiftungsfunktionen aus: der Stoffwechsel- und das Immunsystem leiden darunter, auch der Mineralstoffwechsel  und der Säure-Base-Haushalt verändern sich. was zu Knochenabbau und Osteoporose führen kann. Frauen in den Wechseljahren werden tendenziell „saurer“,der Stoffwechselstress wird größer. Daher ist die Anregung des Stoffwechsels so wichtig und die richtige Ernährung: säurearm dafür basisch! Ist der Körper zu sauer versucht er basisch zu werden, die Säuren zu neutralisieren und baut dafür basische Verbindungen aus den Knochen ab, was den Knochen schädigt.

Swing Training ist immunstimulierend, darmanregend, wirkt gegen Bindegewebsschwäche und ist entgiftend.